Home / Materialien / Polartec Power Stretch Pro: Sinnvolle Verbesserung eines bewährten Materials (UPDATE)

Polartec Power Stretch Pro: Sinnvolle Verbesserung eines bewährten Materials (UPDATE)

— UPDATE — Ich habe grade mal mit Mammut zum Polartec Power Stretch Pro Rücksprache gehalten. Mammut hat mir meine Vermutung bestätigt, dass auch bislang schon eine mit Nylon “veredelte” Variante des Power Stretch Materials für die Aconcagua Jacke verwendet wurde. Der Sache nach ist das “Pro” Material also gar nicht neu. Es ist allerdings zu begrüßen, dass nun eine klare Unterscheidbarkeit zwischen der stabilen Nylonvariante und der normalen Variante gewährleistet ist. Selbst einem “Gearjunkie” wie mir ist dieser Unterschied nämlich bislang entgangen.

Dadurch, dass bereits in der Vergangenheit bei der Mammut Aconcagua die Nylon-Variante verwendet wurde, lassen sich nun auch Rückschlüsse auf die Performance der Pro-Variante aus den Reviews zur Aconcagua ziehen. Zwar scheint Pilling nach den Globi-Reviews nicht ganz ausgeschlossen zu sein und auch die verbesserte Winddichtigkeit scheint nicht der Rede Wert. Wenn ich mir aber den Zustand der Aconcagua nach dreijährigem Dauereinsatz im Freiluftblog anschaue, dann muss ich feststellen, dass sie sich deutlich besser gehalten hat, als meine Haglöfs Wigo aus normalen Power Stretch nach etwa einem Jahr. Solltet ihr euch demnächst eine Power Stretch Jacke zulegen wollen, würde ich euch daher empfehlen, die Pro-Variante zu wählen.

—UPDATE ENDE —

Anscheinend hat Polartec – klamm heimlich – eine neue Variante des bewährten Power Stretch Materials auf den Markt gebracht: Polartec Power Stretch Pro.

Polartec Power Stretch ist ein isolierendes Kunstfaser-Gewebe, das in der Regel als 2nd-Layer eingesetzt wird. Da es sehr angenehm zu tragen ist, eignet es sich allerdings auch hervorragend als warmes Baselayer im Winter. Power Stretch unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von einem normal Fleece. So verfügt es über eine glatte Außenseite, eine äußerst weiche Innenseite und ist extrem dehnbar. Durch die sehr feinen Fasern der Innenseite wird Schweiß extrem schnell und effektiv aufgesogen und nach außen weitergeleitet.

Ich nutze Power Stretch Shirts daher gerne für schweißtreibende Aktivitäten im Winter. Die feuchtigkeitstransportierenden Eigenschaften sind wirklich überragend. Von der Wärmeleitung her entspricht das Material bei lockerem Sitz in etwa einem Fleece in 100er Stärke. Liegt ein Shirt eng an, wärmt es nach meinem Empfinden sogar deutlich besser. Power Stretch ist ein wirklich gutes Material, das anderen Isolationslösungen bei hohen Bewegungsintensitäten deutlich überlegen ist. Damit das Feuchtigkeitsmanagement funktioniert, sollte man Power Stretch möglichst enganliegend tragen. Aufgrund des hohen Stretchanteils wird dabei auch bei engem Sitz die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt.

Power Stretch: Weiche Innen- und glatte Außenseite beim Rab PS Zip Top

Polartec Power Stretch Pro erweitert das bewährte Power Stretch um eine robustere Außenschicht aus einem Nylon Garn. Diese Außenschicht soll das Material besser vor Abnutzung schützen und die Windresistenz erhöhen. Die Atmungsaktivität bleibt dabei erhalten. Zudem ist auch das stabilere Nylon-Außenmaterial dehnbar, so dass die Stretch-Eigenschaften erhalten bleiben. Die Verbesserung des Power Stretch Materials in der Pro Variante macht nach meiner Erfahrung wirklich Sinn. Trotz recht sorgsamer Behandlung leidet meine Haglöfs Wigo Jacke bereits deutlich unter Pilling an beanspruchten Stellen (z.B. Ellenbogen, Armabschlüsse). Felskontakt wollte ich ihm bislang gar nicht erst zumuten, da es einen so zarten Eindruck macht. Und auch wenn schon das normale Power Stretch leicht windabweisend sein sollte, habe ich davon in der Praxis nicht viel gemerkt. Durch die Verbesserung des Materials mit einer robusteren Nylon Außenseite könnten sich die Abnutzungsprobleme erledigen. Wenn zudem noch, wie von Polartec angeführt, die Windresistenz verbessert wurde, dann könnte es bei vielen Wettberbedingungen ausreichend sein, bloß ein extrem atmungsaktives Power Stretch Pro Shirt anzuziehen, ohne dass man eine deutlich weniger atmungsaktive Softshell überziehen müsste.

Pilling beim Power Stretch: Ein bekanntes, aber nicht sonderlich dramatisches Problem

Zum Teil wurden wohl bislang auch schon normale Power Stretch Varianten mit Nylonanteil vertrieben. Durch die Einführung des Power Stretch Pro-Materials ist jetzt eine klare Unterscheidbarkeit gewährleistet. Unter anderem wird neuerdings die Mammut Aconcagua Jacke, ein echter Klassiker unter den Power Stretch Produkten, aus Power Stretch Pro gefertigt. Testberichte, die sich explizit mit Power Stretch Pro auseinandersetzen, habe ich bislang nicht finden können. Da bereits das Ausgangsmaterial wirklich hervorragend funktioniert, wird vermutlich auch die Pro-Variante überzeugen können. Grade wenn man wie ich gerne auch mal ein 2nd Layer ohne Softshell drüber trägt, könnte sich die Pro-Variante wirklich bewähren.

Ich halte euch selbstverständlich hier im Blog auf dem Laufenden, falls ich in Zukunft Erfahrungsberichte oder Reviews zu dem Material finde.

Check Also

Power Dry HE Slider

Polartec Power Dry High Efficiency: Das atmungsaktivste synthetische Gewebe auf dem Markt

Outdoor-Abenteuer werden durch funktionelle Bekleidung mittlerweile erheblich erleichtert. Technische Innovationen im Materialbereich haben sowohl den …