Home / Materialien / Polartec Power Dry High Efficiency: Das atmungsaktivste synthetische Gewebe auf dem Markt

Polartec Power Dry High Efficiency: Das atmungsaktivste synthetische Gewebe auf dem Markt

Outdoor-Abenteuer werden durch funktionelle Bekleidung mittlerweile erheblich erleichtert. Technische Innovationen im Materialbereich haben sowohl den Wetterschutz als auch den Tragekomfort in den letzten Jahren auf ein neues Level gehoben. Für mich war es ein echtes Aha-Erlebnis, als ich vor vielen Jahren von Baumwollshirts und Regenjacke auf Funktionswäsche und Gore-Tex-Jacke umgestiegen bin. Hat man erstmal diesen Sprung  gemacht, sind graduelle Verbesserung zwar immer noch möglich. Echte Aha-Erlebnisse werden allerdings seltener. Mit Polartec Power Dry High Efficiency hatte ich jetzt mal wieder ein solches Aha-Erlebnis. Das “Next to Skin”-Funktionsmaterial von Polartec hat mir  in meinem Layering-Konzept den größten technischen Sprung seit langem beschert.

Power Dry High Efficiency 1

Mein Patagonia Capilene 4 Expedition Weight 1/4-Zip Hoody aus Polartec Power Dry High Efficiency ist mittlerweile mit Abstand mein beliebtestes Midlayer für schweißtreibende Aktivitäten. Es lässt alle anderen Isolationslösungen, die ich vorher ausprobiert habe (von günstigen Lösungen von Tchibo über herkömmliche Fleecejacken von bekannten Outdoorherstellen bis hin zu Polartec Power Stretch)  hinter sich. Es ist leicht, warm und vor allem extrem atmungsaktiv! Aber auch andere Power Stretch Shirts begeistern mich mit einem tollen Schnitt, wie das Haglöfs L.I.M Power Dry Top oder der Mammut Eiswand Zip Pull Light.

Technische Details

IMG_1554Die technische Besonderheit, die Polartec Power Dry so gut macht, ist die Kombination von zwei verschiedenen Materialien für die Innen- und Außenseite. Für die Innenseite wird ein sehr weiches Material verwendet, das Feuchtigkeit extrem schnell aufsaugt. Für die Außenseite wird hingegen ein Garn verwendet, das sich dadurch auszeichnet, dass Feuchtigkeit extrem schnell verdunstet bzw. an die nächste Kleidungsschicht weitergegeben wird. Hierdurch erreicht Polartec einen von anderen Herstellern bislang nicht erreichten Grad an Feuchtigkeitstransport und Atmungsaktivität.

IMG_1565Die High Efficiency-Variante von Polartec Power Dry unterscheidet sich von der herkömmlichen Variante dadurch, dass das weiche Innenmaterial nicht durchgängig auf das Außenmaterial aufgetragen ist, sondern in einer waffelartigen Struktur. Hierdurch wird ein geringeres Gewicht und Packvolumen erzielt, was insbsondere bei Mehrtagestouren von Vorteil ist. Auch wird eine höhere Atmungsaktivität erreicht. Durch die Waffelstruktur entstehen Luftkammern, so dass die Isolationsleistung des High Efficiency-Materials nur geringfügig unter der des normalen Power Dry-Materials liegen dürfte.

Verwendung als Baselayer oder als Midlayer

IMG_1493Power Dry High Efficiency lässt sich entweder als sehr warmes Baselayer oder als dünnes Midlayer einsetzen. Ich persönlich trage es beim Laufen als Midlayer über einem eng anliegenden Kunstfaser-Baselayer. Bei Bergtouren werde ich es über einem Merino-Shirt tragen. Genausogut kann man Polartec Power Dry High Efficiency aber auch unmittelbar auf der Haut als Baselayer tragen, da es durch das elastische Material sehr gut am Körper anliegt und zudem extrem weich und angenehm zu tragen ist.

Auffällig ist das hervorragende Wärme-Gewichts-Verhältnis des Materials. Es kommt fast an Polartec Power Stretch heran, meinen bisherigen Favoriten unter den atmungsaktiven Isolationslösungen. Dafür ist es deutlich leichter. Ein Power Dry High Efficiency-Shirt mit einem 1/2-Reisverschluss wiegt lediglich 180 g in Größe M. Ein entsprechendes Shirt aus Polartec Power Stretch wiegt hingegen 300 g (was auch schon sehr leicht ist!).

Performance

IMG_1567Zur Performance des Materials kann man nur eines sagen: PHÄNOMENAL! Durch meine Erfahrungen mit  Polartec Power Stretch hatte ich zwar schon erwartet, dass die Atmungsaktivität des Materials der von No-Name-Materialien deutlich überlegen sein wird. Aber Polartec Power Dry High Efficiency hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen. Es ist einfach äußerst atmungsaktiv und leitet Feuchtigkeit extrem gut vom Körper weg. Das habe ich bei Laufeinheiten an folgenden Effekten gemerkt:

  • Deutlich besseres Körperklima: Man hat auch wenn man über längere Zeit stark schwitzt nicht das Gefühl, nasse Sachen anzuhaben, da die Feuchtigkeit schnell vom Körper weggezogen wird und nach außen abgegeben wird. Zudem wird die Körpertemperatur sehr gut geregelt.
  • Außenschicht deutlich feuchter: Die Feuchtigkeit wird extrem gut vom Körper weggezogen und an die Außenschicht (bei mir entweder eine Windstopper Softshell oder eine Gore-Tex Active Jacke) weitergegeben. Das merkt man daran, dass die Softshell deutlich feuchter wird, da die Feuchtigkeit nicht im Midlayer hängenbleibt, sondern nach außen abgegeben wird.
  • Shirt nach dem Training sehr trocken: Beim ersten mal konnte ich es kaum glauben: Als ich das Shirt nach dem Training ausgezogen habe, hat es sich fast wie trocken angefühlt. Das muss daran liegen, dass die Feuchtigkeit so gut nach außen weitergeleitet wird. Ein deutlicher Unterschied zu anderen Isolationsmaterialien! Das Material macht seinem Namen also alle Ehre!

Ich habe noch kein Isolationsmaterial kennengelernt, das atmungsaktiver ist.

Patagonia Capilene 4 Expedition Weight 1/4-Zip Hoody

IMG_1489Da ich mit dem Patagonia Capilene® 4 Expedition Weight 1/4-Zip Hoody sehr zufrieden bin, hier noch ein paar Worte zu dem Hoody: Er liegt eng an, ist schön lang geschnitten und hat Daumenschlaufen, die ein Hochrutschen der Ärmel verhindern. Grade bei kalten Temperaturen ist die Kapuze des Shirts, die doppellagig gearbeitet ist, sehr angenehm und gibt eiene große Portion Extra-Wärme. Zudem schließt der Kragen mit aufgesetzter Kapuze sehr hoch, so dass es einen “Sturmhauben-Effekt” gibt. Hat man die Kapuze nicht auf, stört sie auch unter einer Jacke nicht. Patagonia hat jedoch mit dem Men’s Capilene® 4 Expedition Weight Zip-Neck auch eine Variante ohne Kapuze im Programm, die sicherlich etwas vielseitiger ist. Das Power Dry High Efficiency Material ist bei Patagonia zudem auch antibakteriell behandelt, um der Entstehung von Gerüchen entgegenzuwirken. Bislang klappt das auch ganz gut. An Merinowolle kommt das Shirt in Sachen Geruchsentwicklung aber natürlich nicht ran. Zudem wurde grade bekanntgegeben, dass Patagonia zukünftig mit Polygiene kooperieren wird und deren geruchshemmende antibakterielle Behandlung ab der Kollektion Herbst/Winter 2013/2014 für die Capliene-Serie verwenden wird.

Weitere Shirts aus Polartec Power Dry High Efficiency

Weitere Beispiele für Shirts aus Polartec Power Dry High Efficiency sind:

IMG_1561

Fazit

Polartec Power Dry  High Efficiency ist das Nonplusultra der Fleecematerialien. Es ist leicht, atmungsaktiv und liegt gut am Körper an. Kombiniert man es mit einem Baselayer und einer Softshell-Jacke, reicht es bei einem hohen Aktivitätsniveau bis 0°C. Das Material ist ein tolles Beispiel dafür, wie technischer Innovationen im Materialbereich  einen echten Komfortgewinn bringen. Die Investition in das Material macht besonders viel Sinn, wenn man als 3rd-Layer eine extrem atmungsaktive Jacke verwendet (Softshell, eVent, Gore-Tex Active oder Polartec Neo Shell). Erst mit einem solchen Midlayer kommt die hohe Atmungsaktivität des 3rd-Layers richtig zur Geltung. Alles in Allem ein Material, das das Herz des Gear-Geeks wirklich höher schlagen lässt!

 

 

Check Also

alpha

Polartec Alpha: Atmungsaktive Alternative zu Primaloft

Grade bin ich darauf aufmerksam geworden, dass Polartec dabei ist, ein neues synthetisches Isolationsmaterial zu …