Home / Bekleidung / Testbericht Montane Featherlite Smock: Viel Wetterschutz, kaum Gewicht
Montane Featherlite Smock Slider

Testbericht Montane Featherlite Smock: Viel Wetterschutz, kaum Gewicht

Montane Featherlite Smock 3Puristischer geht es nicht: Der Montane Featherlite Smock beschränkt sich auf das, was für Bergsportler wesentlich ist: Wetterschutz und Gewicht. Er verzichtet auf Schnickschnack wie Taschen oder verstellbare Gummizüge und erreicht hierdurch ein fantastisch geringes Gewicht von grade einmal 120 g in Größe M. Dank des Online-Shops Alphelden.de hatte ich in den vergangenen Wochen die Gelegenheit, den ultraleichten Windbreaker von Montane zu testen. Alphelden.de ist ein recht junger Onlineshop, der sich durch eine gute Produktauswahl und eine ansprechende Produktpräsentation auszeichnet. Klasse statt Masse fällt mir ein, wenn ich mir das durchweg interessante Sortiment anschaue. Wie sich der Featherlite Smock im Praxistest geschlagen hat, erfahrt ihr im nachfolgenden Review.

Facts

  • Gewicht: 120 g in Größe M
  • 1/2 Zip
  • Winddicht dank Pertex Microlight Ripstop
  • Gummibündchen am Saum und den Ärmeln
  • Reflektierende Logoprints
  • Verpackbar auf Apfelgröße
  • Packbeutel wird mitgeliefert
  • Preis: € 65

Material: Pertex Microlight

Montane Featherlite Smock 2Der Featherlite Smock ist purer Minimalismus. Er beschränkt sich auf das wesentliche und das ist sein Zweck, eine möglichst leichte aber dennoch widerstandsfähige Barriere zwischen Körper und Umwelt zu bilden. Das wichtigste im Praxistest war daher für mich die Frage, ob sich das verwendete Material bewährt. Montane fertigt das Windshirt aus Pertex Microlight Ripstop, das etwa 60g/m2 wiegt und damit wirklich extrem leicht ist. Dabei ist Pertex Microlight absolut winddicht und für sein geringes Gewicht überraschend robust. Durch dorniges Gestrüpp würde ich mich mit dem Smock zwar nicht kämpfen, aber das Material sollte übliche Beanspruchungen gut wegstecken können. Pertex Microlight ist sehr geschmeidig, raschelt allerdings, wie es für ein Windshirt halt typisch ist. Zudem hat das Material eine gewisse Knitterneigung: Wenn man es erst einmal in seinem Packbeutel verstaut hat, bleibt es bis zum nächsten Waschgang zerknittert.

Montane Featherlite Smock 4Die wahre Stärke des Materials ist der wirklich überraschend hohe Windschutz. Selbst vor starkem Wind schützt das Material sehr gut. Nach meiner Wahrnehmung ist es absolut winddicht. Zudem kann es leichten Regen für eine gewisse Zeit Standhalten. Mein Vergleichsmaßstab für den Featherlite Smock war insofern der Haglöfs Shield Pullover aus dem Haglöfs Eigenmaterial “Shield”. Im Vergleich zu Haglöfs Shield bietet Pertex Microlight einen deutlich höheren Wetterschutz sowohl was die Windresistenz als auch was den Regenschutz angeht. Allerdings ist die Atmungsaktivität etwas geringer ist als bei Haglöfs Shield.

Ausstattung und Schnitt

Montane hat in Sachen Ausstattung und Schnitt das puristische Konzept absolut zu Ende gedacht und perfekt umgesetzt. Der Smock verzichtet auf alle überflüssigen Details, verfügt aber über alle nötigen Ausstattungsmerkmale. Der Schnitt des Featherlite Stocks überzeugt mich:

  • Er ist figurbetont geschnitten.
  • Die Rückseite ist etwas länger geschnitten, was bei unangenehmen Bedingungen sehr angenehm ist.
  • Der Kragen ist eng genug, um den Hals gut zu schützen und weit genug, um nicht einzuengen.
  • Die flexiblen Bündchen an den Ärmeln und dem Saum verhindern das Eindringen von kalter Luft.

Montane Featherlite Smock 6Ein besonderes Highlight des Shirts ist der 1/2 Zip: Dieser verfügt über einen zweiten Schlitten, so dass sich der Reisverschluss auch von unten öffnen lässt. Dies ist sehr angenehm, da man so eine gute Belüftung erreichen kann, ohne den Hals kalter Luft aussetzen zu müssen. Eine geniale Erfindung, die wie für mich gemacht ist, da ich am Hals verhältnismäßig kälteempfindlich bin. Positiv zu erwähnen sind auch die vielen reflektierenden Prints, die die Sichtbarkeit erhöhen. Das ist besonders praktisch, wenn man den Smock so wie ich zum Laufen verwendet. Eigentlich eine Kleinigkeit, aber an solchen Details scheitert es bei vielen anderen Herstellern.

Im Praktischen Test

Montane Featherlite Smock 2 (1)Aufgrund der kalten Temperaturen in letzter Zeit habe ich den Featherlite Smock schwerpunktmäßig beim Laufen über einem Baselayer und einem Powerstretch-Fleece getragen. Dabei ist mir wiederholt der sehr hohe Wetterschutz aufgefallen. Grade im Vergleich zu dem Haglöfs Shield Pullover, den ich auch zum Laufen einsetze, ist das Plus an Windresistenz deutlich spürbar. So hat der Featherlite Smock auch starken, eiskalten Wind auf Freiflächen zuverlässig abgeblockt und ein Auskühlen des nassgeschwitzten Körpers („Windchill“) sehr gut verhindert. Bei der Atmungsaktivität muss man dafür kleine Abstriche in Kauf zu nehmen: Klar, Pertex Microlight ist atmungsaktiv, aber der hohe Wetterschutz schränkt die Wasserdampfdurchlässigkeit von innen nach außen schon ein. Das ist kein echter Kritikpunkt, sondern eher die notwendige Kehrseite des hohen Wetterschutzes, über die man sich im Klaren sein muss.

Montane Featherlite Smock 1 (1)Außerdem habe ich den Featherlite Smock von Montane auch bei einer Winterwanderung bei einstelligen Minusgraden getragen. Der Plan war es, den Smock als 3rd-Layer über einem warmen Baselayer und einem Fleece einzusetzen. Das habe ich dann letztlich jedoch nicht ganz durchgehalten. Es war halt doch recht kalt und das dünne Material hat an sich natürlich keine Isolationswirkung. Also habe ich eine Primaloftjacke drüber gezogen. Bei dieser „Testkonfiguration“ konnte ich aber umso besser feststellen, dass die Atmungsaktivität für Low-Pulse-Aktivitäten vollkommen ausreicht. Zu keiner Zeit hatte ich unter dem Smock, den ich ja quasi als Midlayer getragen habe, ein schwitziges Gefühl.

Vorteile

  • Extrem geringes Gewicht
  • Sehr gute Windresistenz
  • Sieht gut aus!
  • Front-RV mit 2 Schlitten
  • Reflektierende Prints

Nachteile

  • Keine echten, höchstens die Knitterneigung des Materials

Fazit

Montane Featherlite Smock 11Der Featherlite Smock hat mich absolut überzeugt. Mir gefällt es, dass Montane das Konzept des Minimalismus beim Design des Windshirts vollständig durchgehalten hat. Der Featherlite Smock eignet sich hervorragen für  Fast & Light Aktionen, alle Formen des Laufsports und Ultraleicht-Wanderungen. Auch für Kletterer ist er mit 120g Gewicht eine tolle Ausrüstungsergänzung. Für herkömmliche Bergtouren hat das Windshirt gegenüber einer herkömmlichen Softshell zwar einige Nachteile. Bedenkt man jedoch, dass eine Softshell mindestens das Dreifache von dem Smock wiegt, kann man leicht schwach werden. Gut gefallen mir zudem die tollen Farben, die Montane im Angebot hat, ganz besonders die orangefarbene Version, die mir zum Test vorlag. Den Featherlite Smock gibt es bei Alphelden.de für € 65. Zudem lohnt sich ein Blick auf die sonstigen Produkte des Herstellers Montane. Grade wenn man – so wie ich – stark auf das Gewicht seiner Ausrüstung achtet, hat Montane spannende und durchweg gut durchdachte Produkte im Angebot.

Check Also

Ausrüstungsklassiker im Test: Marmot ROM Softshell Jacket

Wenn es eine Softshelljacke verdient hat, in meiner Artikelserie “Ausrüstungsklassiker im Test” vorgestellt zu werden, …

2 comments

  1. Ich bin ja mittlerweile auch von Montane sehr angetan, vor allem vom Design und dem Gewicht. Bin gespannt, was da noch alles so kommt…

Leave a Reply