Home / Equipment / Testbericht Julbo Trek Zebra: DIE Allround Bergsportbrille

Testbericht Julbo Trek Zebra: DIE Allround Bergsportbrille

Julbo Trek Zebra (1)Ich bin nun schon seit einigen Jahren regelmäßig in den Bergen unterwegs. Seit der Vorbereitung auf meine erste Bergtour bin ich auf der Suche nach einer vernünftigen Sonnenbrille, die all meinen Anforderungen gerecht wird. Das heißt vor allem: sicherer Sitz, guter Sonnenschutz auch im Schnee sowie auf Gletschern und kein Beschlagen der Gläser, wenn man stark schwitzt. Unzählige Brillen habe ich anprobiert. Mehrere Brillen habe ich online bestellt, dann aber zurückgehen lassen. Darunter auch Brillen namenhafter Hersteller wie Oakley und Uvex. Keine der Brillen hat mir gefallen. Vor allem war bei den meisten Brillen zu befürchten, dass sie nicht ausreichend belüftet sind und bei starker Anstrengung beschlagen. Nach langem Suchen bin ich nun auf die Julbo Trek Zebra gestoßen. Endlich eine Brille, die all meinen Anforderungen gerecht wird und die zudem noch zu einem vertretbaren Preis verkauft wird!

Facts

  • Selbsttönende photochromatische Gläser
  • Kategorie 2 – 4 (abhängig von Sonneneinstrahlung)
  • Optionaler seitlicher Blendschutz
  • Optionaler Schweißschutz an Brillenoberseite
  • Beschlaghemmende Beschichtung der Gläser
  • Belüftungsöffnungen in Gläsern
  • Brillenband
  • Gewicht: ca. 40 g incl. Brillenband und Schweißschutz

Die Brille und das Anforderungsprofil

Julbo Trek ZebraDie Julbo Trek Zebra ist eine sehr vielseitig einsetzbare Bergsportbrille. Sie verfügt über photochromatische Gläser. Das heißt, dass die Gläser selbsttönend sind und umso stärker abdunkeln, je stärker die Sonneneinstrahlung ist. Die Brille wird in einem sehr praktischen festen Etui aus Neopren geliefert, in dem sich die Brille sicher verstauen lässt. Im Lieferumfang inbegriffen sind zudem ein Aufbewahrungsbeutel, ein Brillenband, der seitliche Blendschutz und der Schweißschutz, der verhindert, das Schweiß von der Stirn in die Augen läuft. Die Brille ist nicht vollständig von einem Plastikrahmen eingefasst. Der Verzicht auf einem Rahmen am unteren Ende der Gläser verringert das Gewicht der Brille und erhöht zudem die Luftzirkulation, so dass einem Beschlagen entgegengewirkt wird. Apropos Beschlagen: Damit es nicht zur Kondensation von Luftfeuchtigkeit auf den Brillengläsern kommt, sind diese speziell beschichtet. Zudem verfügen die Gläser über Belüftungsöffnungen.

Die Julbo Trek Zebra im praktischen Test

Julbo Trek Zebra (5)Ich habe die Julbo Trek Zebra mittlerweile rund drei Wochen in den Bergen getestet. Sowohl im Pitztal auf Gletschertouren als auch auf Bergtouren im Karwendel und den Zillertaler Alpen. Die Bedingungen für einen Brillentest waren Ideal: Die Sonne hat fast pausenlos geschienen :-). Ich habe die Brille sowohl im Tal, im felsigen Gelände, auf blankem Gletschereis und im Firn getragen. Auch beim Bier in der Abendsonne auf der Hütte musste sich die Brille bewähren. Lest nachfolgend, wie sich die Julbo Trek Zebra geschlagen hat.

Die Gläser

Bei Recherchen im Internet findet man etliche Beiträge zu den photochromatischen Zebra Gläsern von Julbo. Häufig wird dabei in Frage gestellt, ob die Zebra-Gläser stark genug abdunkeln. Mich haben diese Äußerungen zunächst etwas verunsichert. Aus diesem Grund habe ich die Brille nach dem Auspacken gleich zuhause getestet und hatte prompt den Eindruck, dass sie deutlich zu wenig abdunkelt. Trotz dieser anfänglichen Verunsicherung habe ich sie dann mangels Alternativen doch mit in die Berge genommen. Dort haben sich meine Bedenken dann aber schnell verflüchtigt. Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl, dass die Brille zu wenig abdunkelt. Selbst bei gleißendem Sonnenschein auf Eis und Schnee wurde ich nicht geblendet. Man sollte sich von den skeptischen Äußerungen in manchen Foren nicht verunsichern lassen. Auch wenn es sicherlich dunklere Sonnenbrillen gibt, ist die Abdunklungswirkung der Julbo Trek Zebra für moderate Hochtouren vollkommen ausreichend.

Besonders angenehm finde ich an den Photochromatischen Gläsern, dass man die Brille nicht ständig auf und absetzen muss. Ich habe die Brille einfach morgens aufgesetzt und erst bei Ankunft auf der Hütte wieder abgesetzt. Auch wenn es vorübergehend zuzieht, muss man die Brille nicht absetzen, das ist wirklich praktisch, zumal ich es trotz großer Sorgfalt nie ganz vermeiden kann, die Brillengläser beim An- und Absetzen zu verschmieren.

Der Sitz

Die Brille sitzt wirklich hervorragend. Sie macht jede Bewegung mit und sitzt dank den gelungenen Nasenpads und Bügel sehr fest am Kopf. Grade bei sportlichen Aktivitäten profitiert die Brille dabei von ihrem geringen Gewicht. Sofern man zudem das Brillenband montiert, wird es vollkommen unmöglich die Brille zu verlieren. Durch den Tanka-Klemmverschluss am Band kann man die Brille fest am Kopf fixieren. Aufgrund des hervorragenden Sitzes verwende ich die Brille mittlerweile sogar auch zum Laufen.

Auch bei hohem Aktivitätsniveau keine beschlagenen Gläser

Julbo Trek Zebra (2)

So ziemlich mit jeder Brille hatte ich bislang Probleme mit beschlagenen Gläsern. Spätestens wenn man bei einem Aufstieg in der prallen Sonne richtig ins Schwitzen gerät, sind mir die Gläser vollständig beschlagen und ich musste die Brille absetzen. Mit der Julbo Trek Zebra gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Ich habe zu keiner Zeit auch nur den Ansatz von Kondensation von Feuchtigkeit an den Brillengläsern feststellen können. Dies liegt sicherlich zum einen an der guten Belüftung der Brillengläser. Vor allem schein jedoch die beschlaghemmende Beschichtung der Gläser gut zu funktionieren. Das absetzen der Brille, wenn es richtig anstrengend wird, hört damit der Vergangenheit an.

Apropos schwitzen: Wirklich gut gefallen hat mir auch der optionale Schweißschutz, den man am oberen Brillenrand befestigen kann. Im Ergebnis handelt es sich dabei um eine schmale Schaumstoffleiste, die verhindert, dass Schweiß von der Stirn in die Augen läuft. Die leiste funktioniert wirklich gut. Während ich mir früher häufig mein Schlauchtuch um das Handgelenk gewickelt habe, um mir regelmäßig den Schweiß von der Stirn zu wischen, ist dies mit dem Schweißschutz vollkommen überflüssig geworden. Ein weiterer Vorteil des Schweißschutzes ist, dass er verhindert, dass von oben Licht in die Brille eindringt.

Vorteile

  • Die photochromatischen Gläser funktionieren im Praxiseinsatz einfach gut. Man setzt die Brille morgens auf und nach Tourende ab.
  • Auch bei größter körperlicher Anstrengung beschlagen die Brillengläser nicht.
  • Hoher Tragekomfort und fester Sitz.
  • Großes, uneingeschränktes Sichtfeld.
  • Viel Zubehör im Lieferumfang inbegriffen.
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Nachteile

  • Wenn man etwas zum kritisieren sucht, dann könnte man anführen, dass die Brille nicht ganz so modisch ist wie z.B. die Konkurrenzprodukte von Oakley. Sie ist halt eher eine funktionelle Bergsportbrille als eine Brille für den Stadtalltag.

Fazit

Julbo Trek Zebra (4)Es passiert nicht oft, aber manchmal findet man tatsächlich die eine Lösung für eine Vielzahl von Problemen. Ich habe mit der Julbo Trek Zebra eine Brille gefunden, die alle meine Bergsportaktivitäten mitmacht, vom Wandern über Klettersteige bis hin zu Hochtouren. Auch im Winter wird sie mir gute Dienste leisten. Was mich insgesamt an der Julbo Trek am meisten begeistert, ist, dass ich sie morgens einmal aufsetze und dann erst nach Tourende wieder abnehmen muss. Alles in allem kann man mit der Julbo Trek Zebra also kaum etwas falsch machen, wenn man eine vielseitige Allround-Bergsportbrille sucht.

Alternativen zu der Julbo Trek Zebra sind die Julbo Trek Cameleon mit polarisierenden photochromatischen Gläsern und die Julbo Trek Spectron 4 mit einfachen Gläsern der Kategorie 4. Ich habe mich für die Cameleon entschieden, da man durch polarisierende Gläser keine glänzenden Oberflächen sieht, was das erkennen von vereisten Stellen erschweren kann. Die Spectron 4 Gläser sind zwar für den Gletscher optimal, ansonsten aber häufig zu dunkel. Die Julbo Trek Zebra wird bei den Bergfreunden für EUR 129,95 angeboten.

Check Also

Hydro Flask Slider

Testbericht Hydro Flask 18oz: Vakuumisolierte Trinkflasche der nächsten Generation

Meine Begeisterung für Ausrüstung gründet sich nicht allein auf meine Outdoor-Leidenschaft, sondern genauso auch auf eine …

One comment

  1. Hallo,

    vielen Dank für diesen tollen Erfahrungsbericht zur Julbo Trek Zebra.
    Hab erst vor kurzer Zeit auf meinem Blog einen kleinen Berciht geschrieben, worauf man bei einer Gletscherbrille achten sollte (http://www.zum-klettern.de/kletterausrustung/gletscherbrillen/) und seither auch auf der Suche nach einer Brille die die Anforderungen alle erfüllt. Dank deinem Bericht werde ich mir die Julbo genauer ansehen und würde mich natürlich sehr freuen, falls du deine Erfahrung dann mit einfließen lässt!

    Besten Dank und Gruß,
    Christian

Leave a Reply